Archiv für April 2012

01
Apr
12

Deltasisters' Blog

           Tübingen: Am 10. November wird eine schauerliche Bluttat an  einem Professor der Anatomie begangen. Er wird mit abgetrenntem Kopf in der Schädelsammlung aufgefunden. Drei Tage später geschieht ein weiterer Mord. Theaterregisseur Kramer liegt erstochen in der Garderobe. Die Polizei ist ratlos, obwohl der Mörder Botschaften hinterlässt. Ein Team von Fallanalytikern, das von Malvine Wiesental, genannt Lena, geleitet wird, versucht Licht ins Dunkel zu bringen. Hat es etwas zu bedeuten, dass der erste Mord am 250. Geburtstag von Schiller geschah? Dass der Professor auf der Suche nach Schillers echtem Schädel war? Dass Kramer eine umstrittene Wallenstein-Inszenierung auf die Bühne gebracht hat? Gehören die Fälle überhaupt zusammen? Die Spur führt zunächst zu einem kauzigen Bibliothekar, der sich für ein würdiges Grabmal Schillers einsetzt. Es gibt jedoch keine eindeutigen Hinweise, dass er hinter den Morden steckt. So wühlen die Fallanalytiker zunächst einmal im Leben der Opfer und bringen Bemerkenswertes zu Tage.

Mein…

Ursprünglichen Post anzeigen 14 weitere Wörter

Advertisements
01
Apr
12

Deltasisters' Blog

Einladung zur Lesung

Schillerhaus, Mannheim, B5,7

Inspiriert der Dichter jemanden zum Morden?

Ein Professor, der auf der Suche von Schillers echtem Schädel war, wird ermordet.

Nach einer Aufführung des Wallenstein wird der Regisseur erstochen aufgefunden, einen Zettel mit Schillerzitaten im Mund.

Und im Hintergrund das Rätsel um Schillers Gebeine.

Dienstag, 3. April, 19 Uhr

Eintritt: 7€ (ermäßigt 5 €)

Ursprünglichen Post anzeigen

01
Apr
12

01
Apr
12

Deltasisters' Blog

Schwarzer Tod

„Und nun noch Blutorangensaft“, sagte der  Barkeeper, warf vier Eiswürfel in den Shaker und schüttelte kräftig. Dann goss er das Getränk ins Glas und reichte es der alten Dame, die sich mit Mühe auf den Barhocker gehievt hatte.

Sie kostete einen Schluck und fragte: „Ist das Ihr Karnevalskostüm?“

„Nein,  ich sehe immer so aus“, antwortete er.

„Ach“, hauchte sie, „ich dachte, ich hätte noch ein wenig Zeit.“

„Keine Sorge“, antwortete der Tod, „es ist ein Longdrink.“

Schwarzer Tod

Eiswürfel, Shaker, Sieb, Hurricaneglas

2cl Grenadinesirup, 2cl Tequila Anejo, 4cl Zitronensaft, 4cl Curasao Blue, 8cl Blutorangensaft

Die angegebenen Zutaten im Shaker zusammen mit etwa 4 Eiswürfeln kräftig schütteln und durch das Barsieb in ein Hurricaneglas abseihen, das zuvor in der Kühltruhe kurz gefrostet wurde. Den Rand des Glases vor dem Füllen mit einem Stückchen Limettenschale abreiben.

Am besten bei schummrigem Licht servieren.

Ursprünglichen Post anzeigen