Archiv für Dezember 2013

22
Dez
13

Der Fall Struensee

DerFallStruensee

Liebe, Verrat und Intrigen – eine authentische Lebensgeschichte aus dem 18. Jahrhundert.

Kopenhagen 20 Jahre vor der französischen Revolution: Der deutsche Arzt Struensee, sympathisch, gut aussehend und Liebling der Frauen ist ein leidenschaftlicher Verfechter aufklärerischer Ideen. Macht strebt er nur an, um seine Reformideen verwirklichen zu können. Zunächst Leibarzt des dänischen Königs steigt er schließlich zum Minister auf,  von Christian VII. mit umfangreicher Vollmacht ausgestattet. Er wird der Liebhaber der jungen Königin Mathilde.

Die Geistlichkeit empört sich über seine freigeistigen Ansichten auf dem Gebiet von Religion und Moral, bis ihn schließlich Intrigen einflussreicher Kreise, deren Privilegien er beschneidet, zu Fall bringen.

Weitere Informationen: http://www.facebook.com/struenseeroman

Zu bestellen auf Amazon:

http://romanverlag.com/derfallstruensee-ebook
Advertisements
16
Dez
13

Autorenseite

http://www.lisa-mecklenburg.jimdo.de

lisa-mecklenburg

Mein Nasch-Balkon - Obst und Gemüse auf Balkon und Terrasse erfolgreich anbauen und genießen

01
Dez
13

Vernissage am Freitag, 6.12.13

1 .Ausstellung Laurentiuskapelle

Lokalmatador, 14.12.2013, Walldorf

Gemeinschaftsausstellung in der Laurentiuskapelle Walldorf

Zur Vernissage am 6.12.2013 begrüßte Gottfried Keim Künstler aus Gerolsheim, aus Walldorf und zahlreiche Besucher. Er stellte elf Künstler in den Kunstrichtungen Realitätsmalerei, Figuratives bis hin zum Abstrahierten und Abstrakten vor. Volker Stumpf führte musikalisch durch die Ausstellung.
Ralph Borchardt (Walldorf) vertritt mit seinen fotorealistischen Personen- und Tierbildern das Figurative wie auch Günter Hornung mit seinen bewegten Bildern. Ursula Ludt mit ihren „Delphinen“ in einem bewegten Umfeld zählt ebenfalls dazu. Armin Buscher‘ Landschaftsaquarelle sind konkret, nicht abgemalt, gestaltet zu einem persönlichen Bild. Jasmin Bauer malt Konkretes, Photographisches in Pop-Art, gesetzt in ein modernes buntes Umfeld. Roswitha Ruppert geht vom Abstrahierten zum Abstrakten. Eine zuerst harmonische Landschaft wird mit wenigen Pinselstrichen zu einer eher mystischen Welt. Elke Walter zeigt abstrahierte Blumenbilder. Die gefühlvollen Bilder von Isolde Hesse und Susi Geiger haben einen Titel – eine Hilfestellung für den Betrachter. Eine andere Vorgehensweise hat Peter Konrad, der aus sich heraus malt, ein Rätsel gestaltet und zuletzt Ordnung schafft. Rita Hausen (Walldorf) überlegt, lässt ihrem Schaffen freien Lauf, setzt mit Worten und Formen Akzente – es bleibt das Rätsel.
Generell kann man über die Malerei sagen, es geht nicht darum verschiedene Techniken anzuwenden sondern, dass der Maler mit Farben und Formen eine eigene Originalität schafft. Das ist – so meine ich – Kunst. Entdecken Sie nun die Originalität in den ausgestellten Bildern.